Drucken

(sr). Während der Sitzung des Jugendparlaments standen vier Punkte im Zentrum.

Das Projekt Freewalls von Initiator David Kaltenbach soll weiter vorangetrieben werden. Eric Binz, der stellvertretend für den SAK an der Sitzung teilnahm, unterstützt das Jupa in seinen Bemühungen. Parallel dazu ist ein öffentliches Schausprühen auf dem Marktplatz, bei der Passanten mitmachen oder einfach nur zuschauen können, vorgesehen. Die Bevölkerung soll dadurch mehr über das Thema Graffiti erfahren.

Außerdem starten jetzt die Vorbereitungen für den Freaky Friday. Weiter waren die anstehenden Jupa-Wahlen ein wichtiges Thema. Überlegt wurde, die Wahlen nicht wie üblich vor den Sommerferien anzusetzen, sondern erst im Oktober. Der Vorteil davon wäre, dass die Neulinge gleich mit auf Klausurtagung fahren und ihre Arbeit aufnehmen könnten, ohne Unterbrechung durch die Sommerpause. Gleichzeitig wäre die Tagung eine Möglichkeit, sich besser kennen zu lernen.

Als letzter Punkt kam der Europa-Film zur Sprache, den das Jupa dem Gemeinderat vorführen will. Ziel ist es, dass dieser als Lehrmaterial den Schulklassen zur Verfügung gestellt wird.

Oberbadisches Volksblatt