Drucken

Juleica steht für JugendleiterIn-card und ist ein bundesweit gültiger, amtlicher Ausweis für ehrenamtlich Tätige in der Jugendarbeit. Die Juleica weist die besondere Qualifikation und das Engagement der JugendleiterInnen nach und dient als Legitimation gegenüber Eltern minderjähriger TeilnehmerInnen und gegenüber staatlichen und nichtstaatlichen Stellen. Die Card stärkt die JugendleiterInnen und unterstützt sie in ihrem Engagement.Juleica

Die Juleica kann erhalten, wer mindestens 16 Jahre alt, nach bestimmten Standards ausgebildet und ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätig ist.

In Baden-Württemberg ist die Voraussetzung für die Juleica eine 30 Stunden umfassende Ausbildung, in der die Ehrenamtlichen fachspezifische sowie pädagogische, jugendpflegerische, jugendpolitische und organisatorische Kenntnisse erwerben sollen. Zudem muss ein 8 stündiger Erste-Hilfe-Kurs besucht werden. Die Juleica ist 3 Jahre gültig.

Zur Verlängerung ist ein Auffrischungskurs zu belegen.

Hier geht es zur bundesweiten Juleica-Homepage

 

Die JugendleiterInnen Card im Landkreis Lörrach

Im Landkreis Lörrach bietet, neben den Vereinen und Verbänden, das Kreisjugendreferat JugendleiterInnen-Schulungen an.

Nach terminlicher Rücksprache werden Schulungen für Gruppen ab 15 TeilnehmerInnen angeboten.

Diese enthalten inhaltlich auf jeden Fall das Thema „Rechte und Pflichten von JugendgruppenleiterInnen" Weitere Inhalte werden auf den Wissenstand und das Interesse der Gruppe abgestimmt. Das Kreisjugendreferat bietet z.B. folgende Themen an: Erlebnispädagogik, Gender Mainstream, Spielepädagogik, Partizipation, Gruppenprozesse, Konfliktlösung.

Für den Erhalt der JuLeiCa muss das Pflichtseminar „Lebensrettende Sofortmaßnahmen" besucht werden. Zusätzlich müssen die 30 Zeitstunden durch Schulungen erreicht werden. Bei der Schulung von Verbänden schult das Kreisjugendreferat 20 Zeitstunden, während der übrigen 10 Zeitstunden schult ein Verbandsmitglied mit entsprechender Ausbildung die eigenen Verbandsstrukturen.

Die Schulungen können selbstverständlich auch von JugendleiterInnen besucht werden, die keine Juleica anstreben.